Home

Willkommen!

Die Pony Bar öffnete ihre Glastüren in Richtung Allende-Platz am Eingang zum Campus der Universität Hamburg zum ersten Mal am 12. Juni 2004. Seither versorgt sie Studenten, Professoren und Passanten mit einem günstigen Angebot an leckerem Latte Macchiato. Der Milchkaffe, Croissants, Franzbrötchen oder die hausgemachten Tagessuppen sind ebenso begehrt. Aber die Pony Bar ist nicht nur eines von vielen Cafés am Grindel und Umgebung:

Was tagsüber ein Studenten-Café ist, verwandelt sich nachts in Hamburgs kleinstes Kulturzentrum. Die Pony Bar glänzt seit Eröffnung mit einem prall gefüllten Kulturkalender. Das vielseitige Programm entsteht vor allem mit einer Idee im Kopf: Kultur- und Nachwuchsförderung

Heute live bei uns:

Meiko (Singer/Songwriter Indie-Pop)

"In Your Dreams" heißt das neue Album von Meiko, doch für die sympathische 37-jährige Amerikanerin sind viele ihrer Wünsche bereits in Erfüllung gegangen. Fünf Alben mit unbeschwertem Singer/Songwriter Indie-Pop und federleichte Hits auf mehreren Kontinenten bescherten der ursprünglich aus einer Kleinstadt in Georgia stammenden Musikerin mit der ausdrucksstarken Stimme und eine Anhängerschaft rund um den Globus. Meikos Karriere als Musikerin begann vor zwölf Jahren, nachdem ihre Lieder in der amerikanischen Hit-TV-Serie "Grey?s Anatomy" gespielt wurden. Dadurch konnte sie ihren Job als Cocktailkellnerin in Los Angeles kündigen und sich seitdem voll und ganz der Musik widmen. Einige Jahre später folgte mit "Stuck On You" ein Hit im japanischen Radio, der zwölf Wochen lang die Spitzenposition hielt und den Weg ebnete für viele Konzerte in Japan und einen Gastauftritt bei den dortigen Billboard Music Awards.

Dennoch ist "In Your Dreams" für Meiko gleich in mehrfacher Hinsicht ein Neustart, denn mit der LP findet sie nicht nur zum sanft elektronisch umspülten Handmade-Sound ihres ersten Albums zurück, sie hat auch ihrer amerikanischen Heimat den Rücken gekehrt und ist inzwischen mit Mann und Kind in Hamburg heimisch geworden. In der Tat entstanden viele der Lieder von "In Your Dreams" während der ersten Monate in der Hansestadt, denn den Ortswechsel nahm Meiko auch zum Anlass, ihr Leben kritisch unter die Lupe zu nehmen. Songs wie "Gimme Gimme" und "My Brain Is A Computer" befassen sich mit den Fallstricken der modernen Welt und dienen ihr gleichzeitig als Mahnung, speziell mit den neuen technischen Errungenschaften maßvoll umzugehen. "Ich hatte die schlechte Angewohnheit, direkt nach dem Aufwachen auf mein Mobiltelefon zu schauen", gesteht sie. "Jetzt habe ich es aus dem Schlafzimmer verbannt und versuche nach dem Aufwachen erst einmal zum Fenster zu gehen, um etwas Natur zu sehen. Ich denke, das hilft mir, den Tag positiv zu gestalten. Diese beiden Songs erinnern mich daran, mehr dem Moment zu leben, die einfachen Dinge zu schätzen und mich nicht zu sehr in Technologie zu vertiefen."

https://www.youtube.com/channel/UCiKZu9gOasWMjwvHfyW04rQ
https://open.spotify.com/artist/6tW9jWf8lpuzDzAdVMvNMV
https://de.wikipedia.org/wiki/Meiko_(S%C3%A4ngerin)
Eintritt frei

Beginn: 20:00 Uhr