Home

Pressearchiv

08.01.08 16:58 Alter: 10 yrs

Alles nur der normale Alltag

Von: Hamburger Morgenpost / KIRSTEN SCHMIDT

Eine lebhafte Frau, die mit wachen Augen durch den Alltag geht. Oder besser rennt: Denn Julia Karnick hat zwei Kinder im Grundschulalter, einen Mann, ein Frauenfußballteam und eine eigene Kolumne in der Zeitschrift "Brigitte". Und letztere ist so erfolgreich, dass die schönsten nun auch als Buch herausgekommen sind. Morgen stellt die Autorin es gemeinsam mit N3-Moderatorin Julia Westlake in der Pony Bar vor.

In Karnicks Kolumnen geht es um so alltägliche Dinge wie den "Coolnessfaktor" einer vierköpfigen Familie am Stadtrand oder die Gründung eines Frauenfußballteams. "Seit der fünften Klasse habe ich freizeitmäßig Fußball gespielt", so Karnick, "bis nach dem Kinderkriegen. Dann hatte ich wieder Lust. Aber es fanden sich einfach keine Frauen." Bis sie drüber schrieb. Nun kickt sie jeden Mittwoch mit Leserinnen und hat viel Spaß dabei.

Natürlich geht es in Karnicks Kolumne auch ums Familienleben. Nicht immer zur Freude ihres Mannes, denn der ist "immer so ein bisschen verschämt", wenn er über sich in der Zeitung liest. Karnicks Inspiration ist der normale Alltag einer berufstätigen Mutter. Und der ist manchmal schon beschwerlich, denn eine Ganztagsschule oder ausreichend Hortplätze gibt es ihrem Stadtteil Groß Borstel nicht. Das macht sie wirklich wütend. "Ich finde es ungeheuerlich, dass junge Mütter immer noch nicht die Wahl haben, ob sie arbeiten wollen oder nicht". So fließen diese Missstände denn auch immer wieder in eine Kolumne ein. Ein bisschen versöhnt das: "Es ist schon ein ungeheures Privileg, mit meiner Wut Geld verdienen zu können."

Info:
Ponybar, Allendeplatz 1, 9.1., 20.30 Uhr, Buch"Wer sonst, wenn nicht wir", HoCa TB, 12,95 Euro